Sie sind hier: HomeFeldebeneBildverarbeitung

Qualitätssicherung: Smarte Überwachung mit KI

Bildverarbeitungssysteme, die in Echtzeit auf Fehler reagieren, sind eine essentielle Komponente automatisierter Kontrollen. Welchen Beitrag kann die Künstliche Intelligenz dazu leisten?

Smarte Überwachung Bildquelle: © Omron Electronics

Die tatsächlichen Vorteile automatisierter Qualitätskontrolle in Fertigungslinien sind erst dann wirklich nutzbar, wenn Unternehmen eine ‚intelligente‘ Automatisierung mit Funktionen wie Smart Data realisieren. Heutige Systeme ermöglichen es dank Bildverarbeitungsalgorithmen wie beispielsweise Edge-based Sparse-Features‚ Variation Absorbing Templates sowie schneller, paralleler Hardware-Architektur, eine über zehn Mal schnellere Detektionsgeschwindigkeit mit optischen Inspektionssystemen zu realisieren als herkömmliche Inspektionssysteme ohne neue Algorithmen. Im Vergleich zu älteren Algorithmen, die teils fehleranfällig und ungenau waren, arbeiten diese Systeme sogar über 100 Mal schneller und erhöhen zugleich die Detektionsqualität.

In den 2000er-Jahren führten Edge-basierte Algorithmen zu Verbesserungen bei Lichtveränderungen und Schatten, waren jedoch noch ungenau hinsichtlich Schärfe und Kontrast. Der neue ‚Sparse Edge Detection‘-Algorithmus nimmt die verwendeten Informationen auf und reduziert sie auf klar identifizierbare und repräsentative Punkte. Dies minimiert Fehler und verbessert zugleich die Geschwindigkeit signifikant.