Schwerpunkte

Geschäftsjahr 2020/2021

Umsatzwachstum und drei neue Gesellschaften für Keba

02. Juli 2021, 12:55 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Umsatzwachstum und drei neue Gesellschaften für Keba
© Keba

Gerhard Luftensteiner, CEO von Keba, anlässlich des Pressegesprächs Ende Juni.

Das abgelaufene Geschäftsjahr lief für die Keba-Gruppe sehr gut: Sie konnte den Umsatz von 373,5 auf 415,4 Mio. Euro steigern. Ab Herbst 2021 soll es zudem drei neue Gesellschaften geben.

18,1 % (CAGR) betrug das durchschnittliche Wachstum der Keba-Gruppe in den letzten fünf Geschäftsjahren. Mit 11,2 % liegt das Umsatzwachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr (April 2020 bis April 2021) etwas unter diesem Durchschnitt, doch zeigen sich die Verantwortlichen erfreut über das Ergebnis. Rund 90 % beträgt der Anteil des internationalen Geschäfts am Umsatz. Dabei wurden in die EU (ohne Österreich) rund 68 %, nach Asien 14 % geliefert.

61 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung

Mit 14,8 % lag die F&E-Quote leicht unter dem Vorjahr (16,6 %) und betrug 61 Mio. Euro. Die Mitarbeiterzahl stieg von 1732 auf 1750 an und wuchs laut Unternehmen in den vergangen zehn Jahren um rund 1000 Mitarbeiter.

Die Mittarbeiter*Innen verteilen sich auf Europa und Asien: Rund die Hälfte ist in Österreich tätig, ein Drittel in Deutschland und mit fast 200 Mitarbeitern ist man auch in China bzw Asien stark aufgestellt. 39 Lehrlinge werden an den Standorten in Linz aktuell ausgebildet. Im Moment gibt es 62 offene Positionen.

Seite 1 von 2

1. Umsatzwachstum und drei neue Gesellschaften für Keba
2. Neue Struktur, neue Gesellschaften

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

KEBA AG

SPS

SPS News