Schwerpunkte

Antriebstechnik

Siemens und Lynas planen Joint Venture

12. Juli 2011, 13:48 Uhr   |  Günter Herkommer

Siemens und die australische Lynas Corporation Limited haben eine Absichtserklärung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens unterzeichnet. Das Unternehmen soll auf der Basis Seltener Erden Neodym-Dauermagnete herstellen. Diese benötigt Siemens für energieeffiziente Antriebslösungen und für Generatoren von Windturbinen.

Lynas soll dem Joint Venture über langfristige Lieferverträge Rohstoffe, vor allem Neodymium-haltige Metalle, liefern. Die Partnerschaft soll eine nachhaltige Versorgung von der Rohstoffgewinnung über die Magnetproduktion bis hin zur Endanwendung sichern.

An dem Joint Venture zur Magnetproduktion wollen sich Siemens mit 55 % und Lynas mit 45 % beteiligen. Die Details für das geplante Gemeinschaftsunternehmen werden derzeit erarbeitet. Ralf-Michael Franke, Geschäftsführer der Siemens Division Drive Technologies, betonte in diesem Zusammenhang: „Das geplante Gemeinschaftsunternehmen ist für uns strategisch von Bedeutung, um eine langfristige und stabile Versorgung mit Hochleistungsmagneten zu sichern“.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Siemens veräußert Cavex-Technologie

Verwandte Artikel

Siemens AG Industry Solutions

SPS 2019