Schwerpunkte

Quartalszahlen Q1/2021

Schaeffler hebt Jahresprognose an

12. Mai 2021, 08:46 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Schaeffler hebt Jahresprognose an
© Schaeffler

Schaeffler hebt die Jahresprognose für 2021 von mehr als 7 auf mehr als 10 % an.

Die Erholung in der Automobilproduktion sorgt bei Schaeffler für positive Stimmung: Die Unternehmensgruppe hob die Jahresprognose an. Auch die Sparte Industrial startet mit leichtem Plus in das Geschäftsjahr.

Erst Ende April gab die Schaeffler seinen Geschäftszahlen für das vergangene Jahr und damit einen Umsatzrückgang im zweistelligen Prozentbereich bekannt. Für das angelaufene Jahr 2021 zeigte sich der Automobil- und Industriezulieferer optimistischer. In einer Zwischenmeldung gab das Unternehmen nun die Zahlen für das erste Quartal bekannt: In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2021 hat der Schaeffler 3,560 Mrd. Euro Umsatz generiert. Das entspricht einem währungsbereinigten Anstieg von 11,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (Q1/2020: 3,281 Mrd. Euro). Das Wachstum ist vor allem auf die Erholung der Sparte Automotive Technologies zurückzuführen, nachdem die Umsatzentwicklung in der Vorjahresperiode aufgrund der Coronavirus-Pandemie durch eine stark rückläufige Automobilproduktion belastet war. Die Umsatzerlöse der Sparten Automotive Aftermarket und Industrial stiegen währungsbereinigt im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,0 % beziehungsweise 3,9 % an.

Die Schaeffler Gruppe erzielte in den ersten drei Monaten einen Gewinn vor Zinsen und Steuer (EBIT) sowie vor Sondereffekten in Höhe von 403 Mio. Euro (Q1/2020: 212 Mio. Euro). Dies entspricht einer EBIT-Marge vor Sondereffekten von 11,3 % (Vorjahr: 6,5 %). Die Verbesserung gegenüber dem Vorjahr ist im Wesentlichen auf Skaleneffekte zurückzuführen. Zudem zeigen die strukturellen Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren eingeleitet wurden, zunehmend Wirkung.

Belastet wurde das Ergebnis im Berichtszeitraum durch Sondereffekte in Höhe von 15 Mio. Euro (Q1/2020: 302 Mio. Euro). Das EBIT betrug 388 Mio. Euro (Q1/2020: -90 Mio. Euro). Hierin enthalten sind Aufwendungen für Restrukturierungen im Rahmen der divisionalen Teilprogramme der Roadmap 2025.

Asien und Amerika als Wachstumstreiber

Nach Regionen stiegen die Umsatzerlöse im ersten Quartal vor allem in den Regionen Greater China, Asien/Pazifik und Americas teils stark an. In Europa stagnierte der Umsatz und blieb mit einem Rückgang um währungsbereinigt 0,6 % leicht unter dem Wert des Vorjahres. In der Region Greater China betrug das währungsbereinigte Umsatzwachstum 57,1 %, in Asien/Pazifik 12,2 % und in der Region Americas 6,7 %.

Seite 1 von 2

1. Schaeffler hebt Jahresprognose an
2. Leichtes Wachstum für Industrial-Sparte

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG, Schaeffler KG

SPS News

SPS