Schwerpunkte

Nord Drivesystems

Plug-and-Play-Lösung für kleine Leistungsbereiche

07. April 2021, 12:39 Uhr   |  Inka Krischke

Plug-and-Play-Lösung für kleine Leistungsbereiche
© Nord Drivesystems

Von Nord Drivesystems gibt es mit dem ‚Nordac On‘ einen Umrichter, speziell für die Anforderungen der horizontalen Fördertechnik im Warehouse-Bereich sowie das Zusammenspiel mit dem neuen IE5+-Synchronmotor entwickelt.

Der ‚Nordac On‘ ist ein kompakter, smarter Umrichter für den dezentralen Einsatz. Er wird direkt auf das Antriebsgehäuse montiert und deckt kleinere Leistungsbereiche bis 1,0 kW ab. Geplant sind zwei Varianten mit je drei Baugrößen: Während der ‚Nordac On‘ für den Betrieb mit Asynchronmotoren designt wurde, ist der ‚Nordac On+‘ für die Kombination mit Synchronmotoren bestimmt und ergänzt das Portfolio von Nord Drivesystems rund um die neue IE5+-Motorengeneration. Beide Umrichter-Varianten verfügen über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle. Das gewünschte Protokoll - Profinet, Ethernet IP oder Ethercat –lässt sich per Parameter einstellen.

Der Umrichter wurde speziell auf die Zielapplikationen der horizontalen Fördertechnik abgestimmt. Die Standardisierung deckt alle branchentypischen Anforderungen ab. Alle Anschlüsse sind steckbar und gewährleisten eine schnelle, unkomplizierte und fehlerminimierende Inbetriebnahme und Wartung vor Ort. Zur Ausstattung gehören eine Diagnoseschnittstelle, vier digitale Eingänge sowie beim ‚Nordac On+‘ eine zusätzliche protokollbasierte und damit störunanfälligere Geberschnittstelle. Optional sind die Oberflächenveredelung nsd tupH, funktionale Sicherheit (STO) sowie interne Bremswiderstände für dynamische Start-Stopp-Vorgänge verfügbar. Sollte eine Motormontage des Umrichters nicht gewünscht oder möglich sein, gibt es ebenfalls die Alternative der Wandmontage, um antriebsnah den Umrichter anzuschließen.

Der Umrichter verfügt über eine PLC für antriebsnahe Funktionen. Diese kann die Daten angeschlossener Sensoren und Aktoren verarbeiten, Ablaufsteuerungen autark einleiten und die Antriebs- und Anwendungsdaten an den Leitstand, vernetzte Komponenten oder eine vorhandene Cloud übermitteln. Das ermöglicht eine kontinuierliche Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) und legt damit die Basis für vorausschauende Wartungskonzepte (Predictive Maintenance) sowie eine optimierte Anlagendimensionierung.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Getriebebau NORD GmbH & Co. KG