Schwerpunkte

Forschungsprojekt 'FastCharge'

Ladeprozess bald genau so schnell wie das Tanken

13. Dezember 2018, 10:30 Uhr   |  Stefanie Eckardt

Ladeprozess bald genau so schnell wie das Tanken
© BMW

Das Laden eines Elektrofahrzeugs könnte bald genauso schnell von statten gehen, wie der Tankprozess eines Verbrenners. Das demonstrierten BMW, Porsche, Siemens, Phoenix Contact und Allego im Rahmen des Forschungsprojektes 'FastCharge'.

Das Laden von Elektrofahrzeugen könnte bald fast so schnell erfolgen wie heute das Betanken mit Kraftstoff – dank einer gesteigerten Ladeleistung von bis zu 450 kW. Das ist ein Zwischenergebnis des Projektes 'FastCharge'.

Im bayerischen-schwäbischen Jettingen-Scheppach wurde am 12. Dezember 2018 der Prototyp einer Ladestation mit einer Leistung von bis zu 450 kW eingeweiht. Im Projekt ‘FastCharge’ entstandene Elektro-Forschungsfahrzeuge demonstrieren an dieser Ultra-Schnellladestation Ladezeiten von weniger als drei Minuten für die ersten 100 km Reichweite sowie 15 Minuten für einen vollen Ladevorgang (10 bis 80 % State of Charge). Die neue Ladestation ist für Elektromodelle aller Marken mit der in Europa üblichen Typ-2-Variante des weltweit verbreiteten Combined Charging System (CCS) geeignet und kann ab sofort kostenlos genutzt werden.

Seite 1 von 4

1. Ladeprozess bald genau so schnell wie das Tanken
2. Details zum FastCharge
3. Richtig kühlen
4. Ladeleistung der Station passt sich an

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

E-Sportwagen 'Taycan' von Porsche mit über 600 PS
Roboter-gesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge
Roland Bent übernimmt Leitung

Verwandte Artikel

Porsche AG, BMW AG, Phoenix Contact GmbH & Co KG, Siemens AG Erlangen