Fördertechnik

Festo stellt 'Motion Cube'-Konzept vor

3 Antriebsmechanismus des Motion Cube
© Festo

Paletten simultan und gleichzeitig zu verschiedenen Montagestationen transportieren - wie dies ausschauen könnte, hat Festo auf der Motek vorgestellt und wurde dafür mit dem 'Handling Award 2015' in der Kategorie "Automatisierung und Robotik" ausgezeichnet.

Konventionelle Transportanlagen befördern Paletten auf Laufbändern, die Reihenfolge der Paletten ist damit starr vorgegeben. Um die Reihenfolge zu verändern, müssen Weichen und mehrere Förderbänder eingerichteten werden, was erhöhte Kosten und mehr Platzbedarf bedeutet. Das kürzlich mit dem "Handling Award" gekürte Palettiersystem 'Motion Cube' von Festo reagiert dagegen auf jede Anforderung bezüglich Reihenfolge und Zielposition:

'Motion Cube' – simultan und zeitsparend Palettieren

Einzelne Module des Motion Cube
© Festo
2 Ein Modul des Motion Cube
© Festo
3 Antriebsmechanismus des Motion Cube
© Festo

Alle Bilder anzeigen (6)

Das neuartige Palettiersystem überzeugte die Fachjury des 'Handling Award' – die Experten wählten das System 'Motion Cube' auf den ersten Platz in der Kategorie "Automatisierung und Robotik". Die Auszeichnung überreichte Professor Bernd Kuhlenkötter, Inhaber des Lehrstuhls für Produktionssysteme an der Ruhr-Universität Bochum, an Thomas Feyrer, Entwicklungsingenieur der Abteilung 'Product Concepts Evaluation' bei Festo, auf der Motek im Oktober 2015.

Das Video zeigt die Funktionsweise der von Festo präsentierten Konzeptstudie.

Das Verlagshaus WEKA Business Medien hat den 'Handling Award' vor einem Jahr aus der Taufe gehoben. Die Auszeichnung prämiert jährlich auf der Motek herausragende Produkte und Systemlösungen im Bereich der Fertigungs- und Montageautomatisierung sowie Neuerungen in den Fachgebieten Handhabungstechnik, Robotik, Materialfluss- und Fördertechnik.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Festo AG & Co. KG