Schwerpunkte

Jahrespressekonferenz von ebm-papst

Digitale Geschäftsmodelle weiter ausbauen

24. Juni 2020, 13:35 Uhr   |  Andrea Gillhuber

Digitale Geschäftsmodelle weiter ausbauen
© ebm-papst

ebm-papst möchte die Digitalisierung konsequent vorantreiben.

Digitale Lösungen zu vermarkten und zu vertreiben ist das Ziel der neugegründeten ebm-papst neo. Und auch sonst stehen die Zeichen bei ebm-papst auf Digitalisierung.

Der Ventilatoren- und Antriebsspezialist ebm-papst gab am 24. Juni seine Zahlen für das am 31. März 2020 abgelaufene Geschäftsjahr 2019/2020 bekannt. Der Gruppenumsatz liegt mit 2,188 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau (2,185 Mrd. Euro). Der Auslandsanteil lag bei 79 % (2018/2019: 78 %). Vor allem der amerikanische Markt entwickelte sich für ebm-papst erfreulich: um 5,8 % auf 286 Mio. Euro konnte das Unternehmen zulegen. Der Umsatz in Europa (ohne Deutschland) stieg um 1,7 % auf 1,042 Mrd. Euro (2018/2019: 1,023 Mrd. Euro), in Asien um 0,1 % auf 399 Mio. Euro. In Inlandsgeschäft setzte ebm-papst mit 462 Mio. Euro 6% weniger um als im vorangegangenen Geschäft.

Das am 31. März 2020 beendete Geschäftsjahr 2019/20 schloss das baden-württembergische Familienunternehmen ebm-papst mit einem Umsatz von 2,188 Mrd. Euro ab.
© ebm papst

Das am 31. März 2020 beendete Geschäftsjahr 2019/20 schloss das baden-württembergische Familienunternehmen ebm-papst mit einem Umsatz von 2,188 Mrd. Euro ab.

Strategie zahlt sich aus

Geprägt war das Geschäftsjahr 2019/2020 von Unsicherheiten wie den wirtschaftspolitischen Streitigkeiten zwischen USA und China, dem Brexit sowie aktuell der Corona-Pandemie. Das Unternehmen setzt daher den Fokus auf die Sicherung des laufenden Betriebs sowie die Versorgung der Kunden. Für das aktuelle Geschäftsjahr steuert ebm-papst auf Sicht und plant mit unterschiedlichen Konjunktur-Szenarien. Gleiches gilt für Investitionen, die abhängig von der konjunkturellen Entwicklung weltweit gesteuert werden. Das derzeit im Bau befindliche EMV Labor in Mulfingen wird wie geplant fertiggestellt. Für den Bereich Forschung und Entwicklung werden für das Geschäftsjahr 2020/2021 rund 110,1 Mio. Euro bereitgestellt. Diese fließen unter anderem in die Weiterentwicklung auf den Gebieten Digitalisierung und IoT (Internet of Things) sowie Aerodynamik und Akustik.

Auch im vergangenen Geschäftsjahr verfolgte ebm-papst seine Strategie „local for local“ weiter. So wurde der dritte Produktionsstandort in Xi‘An in China fertiggestellt sowie der zweite Standort in den USA, Johnson City in Tennessee, in Betrieb genommen. Im Bereich des Lieferantenmanagements soll „Multiple Sourcing“ zukünftig noch stärker berücksichtigt werden. Mit dem „local for local“-Ansatz können laut Unternehmen Risiken aus handelspolitischen Konflikten und Währungskursvolatilitäten reduziert werden.

Seite 1 von 2

1. Digitale Geschäftsmodelle weiter ausbauen
2. Digitalisierung beschleunigen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Industrie 4.0 im Maschinenbau
IoT und KI gewinnen an Bedeutung
5G jetzt umsetzen!
Das E-Paper der Juni-Ausgabe 6 ist da
Linearachsen machen Leichtbauroboter beweglich
Die Autowaschanlage an der Cloud

Verwandte Artikel

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG, ebm-papst Landshut GmbH

Markt CARed

Markt CARed