Schwerpunkte

"Drei Fragen an..." - die Juli-Edition

Die Wege der Antriebstechnik

24. Juli 2020, 10:20 Uhr   |  Tiffany Dinges


Fortsetzung des Artikels von Teil 5 .

Ziehl-Abegg: »Digitalisierung wird einen höheren Servicegrad ermöglichen«

Peter Fenkl ist Vorstandsvorsitzender der Ziehl-Abegg SE.
© Ziehl-Abegg

Peter Fenkl ist Vorstandsvorsitzender der Ziehl-Abegg SE.

Das breit gefächerte Portfolio von Ziehl-Abegg bringt es für den Vorstands-vorsitzenden Peter Fenkl mit sich, dass er den Synergieeffekt verschiedener Branchen und deren unterschiedliche Einsatzgebiete von Motoren nutzen und Prozesse der Digitalisierung wechsel-seitig anwenden kann. Die Perspektiven.

Welche neuen Anwendungsfelder sehen Sie in der Antriebstechnik vor dem Hintergrund der Digitalisierung? 

Fenkl: Ziehl-Abegg entwickelt und baut überwiegend Elektromotoren für Aufzüge sowie für Stadtbusse und Ventilatoren; daher will ich nur diese Bereiche der Antriebstechnik betrachten. Ich sehe ganz neue Geschäftsfelder in diesen Bereichen: das geht vom Handwerker vor Ort über spezielle Servicedienstleister bis hin zu Betreuern komplexer Maschinen und Anlagen. Die Digitalisierung wird einen höheren Servicegrad ermöglichen und die Zuverlässigkeit von komplexen Anlagen verbessern. Integriert ist eine verbesserte Aussagekraft zur Funktionsweise von ganzen Anlagen und einzelnen Komponenten.      

Haben Sie bereits intelligente Antriebslösungen für die vernetzte Produktion mit Hinblick auf Industrie 4.0 im Programm oder in Entwicklung? 

Fenkl: Wir bieten seit mehreren Jahren vernetzbare Elektromotoren und Ventilatoren an. Je nach Kundenwunsch via Ethernet oder mit einer IP-Adresse oder auch mit einem Bluetooth-Modul. Neu ist jetzt unsere eigene Cloud-Lösung.

Welchen Herausforderungen muss sich Ihrer Meinung nach die Antriebstechnik nun noch zeitnah stellen? 

Fenkl: Die Antriebtechnik muss problemlos anbieterübergreifend in Cloud-Lösungen integrierbar sein. Dabei wird ein beherrschendes Thema die Sicherheit vor Zugriffen Dritter sein. Aus diesem Grund haben wir uns für die Telekom als erfahrenen Partner bei unserer Cloud-Lösung ZAbluegalaxy entschieden.

Peter Fenkl und das Unternehmen Ziehl-Abegg SE im Kurzportrait

Peter Fenkl ist Vorstandsvorsitzender der Ziehl-Abegg SE.
ZiehlGebäude

Alle Bilder anzeigen (2)

Seite 6 von 7

1. Die Wege der Antriebstechnik
2. Omron: »Unsere Künstliche Intelligenz arbeitet „on the edge“«
3. Danfoss Drives: »Die Standardisierung des Datenaustauschs wird die Basis für Digitalisierung«
4. Lenze: »Die Königsdisziplin der Digitalisierung ist das Maschinelle Lernen«
5. ebm-papst: »Integrierte Elektronik optimiert das Gesamtsystem«
6. Ziehl-Abegg: »Digitalisierung wird einen höheren Servicegrad ermöglichen«
7. Nord Drivesystems: »Condition Monitoring und Predictive Maintenance für die Anlageneffizienz«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Was bringt das Jahr 2020?
Trends in der Robotik
Corona: Die Veränderung als Chance
Das E-Paper der Sommer-Ausgabe 7/8 für Sie

Verwandte Artikel

Omron Electronics, Lenze SE, Danfoss GmbH, ebm-papst St. Georgen GmbH & Co. KG, Ziehl-Abegg AG, Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, WEKA FACHMEDIEN GmbH

Industrie 4.0 CARed

Interview CARed