Nord Drivesystems

Dezentral trotz hoher Leistung

Jörg Niermann, Nord Drivesystems: »Der Trend in Richtung dezentrale Antriebselektronik hält weiterhin an.«
Jörg Niermann, Nord Drivesystems: »Der Trend in Richtung dezentrale Antriebselektronik hält weiterhin an.«
© Nord Drivesystems

Der Trend zur Dezentralisierung der Antriebselektronik ist ungebrochen, auch bei größeren Antrieben. Nicht von ungefähr hat Nord Drivesystems seine Frequenzumrichter-Serie 'Nordac Pro SK 500P' nach oben für höhere Leistungen erweitert.

»Der Trend in Richtung dezentrale Antriebselektronik hält weiterhin an«, erläutert Jörg Niermann, Bereichsleiter Marketing der Nord-Drivesystems-Gruppe. »Vor allem in der Logistik mit ihren oft weitläufigen Anlagen sowie in modularen und mobilen Systemen ist die antriebsnahe Montage direkt im Anlagenfeld sehr attraktiv.« Ein weiteres aktuelles Thema sei die Spezialisierung: »Für Anwendungen wie bestimmte Logistikbereiche, etwa Warehouse und Post & Parcel, werden Umrichter entwickelt, die immer spezifischer auf genau diese Applikationen abgestimmt sind. Aber auch technische Verbesserungen wie etwa Multi-Protokoll-Ethernet-Schnittstellen, Multi-Geber-Interfaces für den Mehrachsbetrieb, USB-Schnittstellen etwa zum spannungsfreien Parametrieren oder verbesserte Motorregelung stehen aktuell verstärkt im Fokus.«

Genau dies seien besondere Funktionsmerkmale der Universal-Frequenzumrichter-Baureihe „Nordac Pro SK 500P“, deren Leistungsspektrum Nord Drivesystems jetzt nach oben mit den fünf Leistungsstufen 7,5, 11, 15, 18,5 und 22 kW erweitert. Während die Leistungsstufen 7,5 und 11 kW in vier Ausstattungsvarianten erhältlich sein werden, wobei schon die Basisausführung eine Vielzahl möglicher Anwendungen abdeckt, sollen die Leistungsstufen für 15, 18,5 und 22 kW nur als Advanced-Ausführung mit Optionsbaugruppen zur Schnittstellenerweiterung auf den Markt kommen. Im Vergleich mit den Schaltschrankumrichtern der Serie „Nordac Pro SK 500E“ ergibt sich eine Reduzierung der Gerätevarianten bei zugleich größerem und noch höherwertigem Funktionsumfang.

Nord Drivesystems erweitert seine Frequenzumrichter-Familie „Nordac Pro SK 500P“ um fünf Leistungsstufen. Die dann erhältlichen Leistungsstufen verteilen sich auf fünf Baugrößen.
Nord Drivesystems erweitert seine Frequenzumrichter-Familie „Nordac Pro SK 500P“ um fünf Leistungsstufen. Die dann erhältlichen Leistungsstufen verteilen sich auf fünf Baugrößen.
© Nord Drivesystems

Die Frequenzumrichter sind modular aufgebaut und bieten eine integrierte PLC für antriebsnahe Funktionen. Die PLC verarbeitet die Daten angeschlossener analoger und digitaler Sensoren und Aktoren (beispielsweise von Lichtschranken, Temperatursensoren oder Schwingungssensoren) sowie Lager-erreicht-Meldungen der internen Positionierfunktion und kann Ablaufsteuerungen autark einleiten.

Die einzelnen Gerätevarianten lassen sich Nord Drivesystems zufolge den Anforderungen bestimmter Applikationen gut zuordnen. Steckbare Bedienungs-, Sicherheits- und Optionsbaugruppen sorgen für Flexibilität, und die kompakte Bauform im Booksize-Format ermöglicht eine platzsparende Installation im Schaltschrank. Schon in der Basisversion bieten die Mitglieder der Gerätefamilie „Nordac Pro SK 500P“ Anschluss- und Funktionseigenschaften wie CANopen-Interface, Bremschopper, vier Parametersätze, PLC-Funktion und „Posicon“-Positioniersteuerung.

Die neuen Baugrößen des „Nordac Pro SK 500P“ sollen ab Frühjahr 2022 verfügbar sein. Dann wird die Umrichterfamilie den Leistungsbereich von 0,25 bis 22 kW abdecken. Die neue Umrichtergeneration übernimmt die „Nordac“-Parameterstruktur und ist physisch und funktionell abwärtskompatibel. Sukzessive soll die Familie erweitert werden, so dass in den kommenden Jahren alle Leistungsbereiche der „Nordac-Pro“-Geräte eine entsprechende technologische Ausstattung bekommen.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Getriebebau NORD GmbH & Co. KG

SPS