Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

ABB Deutschland: Starkes Wachstum in zwei Bereichen

Die deutsche ABB hat sich im Geschäftsjahr 2018 bei Auftragseingang und Umsatz laut Firmenangaben sehr gut entwickelt. Das Unternehmen profitierte vor allem von der Geschäftsentwicklung in den Bereichen Robotik und Antriebe sowie Industrieautomation.

ABB Zentrale Mannheim, Geschäftszahlen 2018 Bildquelle: © ABB

Ein Umsatzplus von 10 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet ABB Deutschland im Jahr 2018.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Auftragseingang von ABB Deutschland um 11 % auf 2,80 Mrd. Euro, wobei die Steigerungen vor allem das Inlandsgeschäft betrafen. Der Umsatz wuchs gegenüber dem Vorjahr um 10 % auf 2,78 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (Operational EBITA) war leicht rückläufig und betrug 212 (2017: 229) Mio. Euro.

Besonders erfreulich entwickelte sich Unternehmensangaben zufolge im Berichtszeitraum 2018 die Division Robotik und Antriebe. Hier lag der Auftragseingang mit 604 Mio. Euro 16 % über Vorjahr, während der Umsatz um 6 % auf 570 Mio. Euro zulegte. Dieser Anstieg fiel in absoluten Zahlen im Inland höher aus, war aber auch im Exportgeschäft deutlich spürbar. In der Division Industrieautomation betrug der Auftragseingang 777 Mio. Euro und lag damit 21 % über Vorjahr, der Umsatz stieg um 16 % auf 758 Mio. Euro. Ein geringer Rückgang im Inlandsgeschäft konnte in diesem Geschäftsbereich durch einen Anstieg im Exportgeschäft kompensiert werden. Die Division Elektrifizierungsprodukte verbuchte 2018 beim Auftragseingang einen Zuwachs von 4 % auf 1,41 Mrd. Euro, ebenso wuchs der Umsatz um 4 % auf 1,39 Mrd. Euro. Die Steigerungen betreffen sowohl das Inlandsgeschäft als auch den Export. Das Geschäft der Division profitierte zudem von der guten Konjunktur im Maschinenbau und einem wachsenden Solargeschäft.