Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

Mehr als Science Fiction: Elektrische Regionalflugzeuge - schneller und billiger

Schon 2022 will Zunum ein erstes hybrid-elektrisches Flugzeug für zwölf Personen vorstellen. Auch Siemens hält elektrische Großflugzeuge für realistisch – am besten supraleitend.

Das amerikanische Start-up-Unternehmen Wright arbeitet an einem 150sitzigen elektrisch betriebenen Regionalflugzeug und kooperiert mit esayJet.  Bildquelle: © Wright

Das amerikanische Start-up-Unternehmen Wright arbeitet an einem 150sitzigen elektrisch betriebenen Regionalflugzeug und kooperiert mit esayJet.

Laut Zunum Aero wird die ZA10 eine hybrid-elektrische Reichweite von 700 Meilen erreichen und bis zu 340 Meilen pro Stunde schnell sein. Die direkten Kosten sollen pro Sitz und Meile 8 Cent betragen oder pro Stunde 250 Dollar. Die Emissionen und die Geräuschentwicklung lägen um 80 % unter denen konventioneller Flugzeuge. Kürzlich hatte Boeing bekannt gegeben, mit japanischen Firmen zusammen arbeiten zu wollen, um elektrisches Fliegen zu realisieren.

“Das System ist innovativ und realistisch”, sagt Logan Jones, Managing Director von Boeing HorizonX, einer der Investoren von Zunum. “Das Unternehmen baut auf bewährten Techniken auf, wir sehen es als weltweit führend auf dem Gebiet des elektrischen Fliegens an.”

Zunum selber will dem Fliegen mit den neuen hybrid-elektrischen Flugzeugen neue Impulse geben. Sie könnten bisher nicht ausgelasteten Flughäfen neues Leben einhauchen, weil sie leise sind und Flughäfen erreichen können, die nahe am Endziel der Reise liegen – zu geringeren Kosten als bisher.