Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

Forschungsprojekt 'FastCharge': Ladeprozess bald genau so schnell wie das Tanken

Fortsetzung des Artikels von Teil 2.

Richtig kühlen

Die jetzt vorgestellten Ladesäulen-Prototypen von Allego nutzen die Ladestecker des CCS in der Typ-2-Variante für Europa. Um die beim schnellen Aufladen mit  hoher Leistung auftretenden Anforderungen zu erfüllen, kommen gekühlte High-Power-Charging-Ladekabel (HPC) von Phoenix Contact zum Einsatz, die vollständig CCS-kompatibel sind. Als Kühlflüssigkeit wird ein Wasser-Glykol-Gemisch verwendet, wodurch sich der Kühlkreislauf halboffen gestalten lässt. Dadurch ist die Wartung im Gegensatz zu hermetisch geschlossenen Systemen, die mit Öl arbeiten, vergleichbar einfach, beispielsweise wenn Kühlflüssigkeit nachgefüllt wird.

Eine Herausforderung bestand darin, die in der Ladeleitung befindlichen Kühlschläuche beim Anschließen an die Ladesäule nicht zu quetschen, wie es mit einer herkömmlichen Kabelverschraubung passieren würde. In diesem Fall würden der Kühlfluss und damit die Kühlleistung beeinträchtigt werden. Dieses Problem wurde von Phoenix Contact durch eine speziell entwickelte Wanddurchführung mit definierten Schnittstellen für Leistungsübertragung, Kommunikation und Kühlung sowie integrierter Zugentlastung gelöst.