Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

Antriebstechnik: Vinci Energies integriert Kühne+Vogel

Actemium, die Energie-Marke der Vinci-Gruppe, übernimmt das fränkische Unternehmen Kühne+Vogel und erwartet sich davon Zusatzexpertise im Bereich Antriebstechnik für durchlaufende Warenbahnen.

Frank Westphal und Reinhold Kühne Bildquelle: © Actenium

Frank Westphal, Geschäftsführer Vinci Energies Deutschland und CEO Actemium Deutschland (l.), und Reinhold Kühne, Gründer und Geschäftsführer der Kühne+Vogel Prozessautomatisierung Antriebstechnik GmbH.

Das 1987 gegründete Unternehmen Kühne+Vogel mit Sitz in Roth bei Nürnberg  ist spezialisiert auf Fertigungsprozesse mit durchlaufenden Warenbahnen in den Branchen Papier, Kabel sowie Folien und Converting. Bekannt ist es unter anderem für ‚Extrumatic‘, einem standardisierten modularen Automatisierungssystem für die Draht- und Kabelindustrie. Im Oktober 2018 beschäftigt das Unternehmen rund 50 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von etwa 12 Mio. Euro.

Ziel der Eingliederung in Vinci Energies sei unter anderem, den Kunden von Actemium ein noch umfangreicheres, branchenübergreifendes Serviceportfolio dank erweiterter Lösungskompetenz in einem großen Netzwerk anbieten zu können. Für Actemium biete die Integration des Unternehmens „neues Wachstumspotenzial über mehrere hochspezialisierte Branchen hinweg“, so Frank Westphal, Geschäftsführer Vinci Energies Deutschland und CEO Actemium Deutschland. „Unsere auf die Industrie ausgerichtete Marke bündelt damit zusätzliche Expertise im Neubau und der Modernisierung spezifischer Fertigungsanlagen – vom Hard- und Softwareengineering über Montage bis Service. Damit erweitern wir unsere Lösungskompetenz um die Kabelindustrie, Mehrmotorensysteme für die Papier- und Karton- sowie die Folien- und Converting-Industrie.“