Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

Bosch Rexroth: Verstärktes Engagement in Südafrika

Bosch Rexroth plant eine fünfzigprozentige Beteiligung an seinem Vertriebspartner Hytec mit Sitz in Johannesburg, Südafrika. Durch die Akquisition will das Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent seine Position insbesondere in der Fluidtechnik ausbauen.

In Johannesburg an einem Tisch: Ingo Neuer, Mike Burgess, Peter Daus und John Wingrove Bildquelle: © Bosch Rexroth

In Johannesburg an einem Tisch (vlnr): Ingo Neuer (Head of Legal Department bei Bosch Rexroth), Mike Burgess (CEO von Tesuco Holdings), Peter Daus (Director Regional Sales Management bei Bosch Rexroth) und John Wingrove (CEO von Hytec Holdings)

Hytec ist eine hundertprozentige Tochter der Tesuco-Gruppe und hat im Geschäftsjahr 2013/14 mit 675 Mitarbeitern umgerechnet einen Umsatz von rund 63 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen ist Lieferant und Hersteller von Hydraulik, Steuerungen, Antrieben sowie Linear- und Montagetechnik und hat 31 Niederlassungen in fünf Ländern der Subsahara (Ghana, Mosambik, Namibia, Sambia und Südafrika).

"Der Abschluss ermöglicht Hytec stärkere Synergien mit unserem Geschäftspartner Bosch Rexroth, zu dem bereits eine starke Bindung besteht. So können wir durch die Transkation unsere komplementären Aktivitäten kombinieren, damit mehr Leistung erzielen und unseren Marktanteil in der afrikanischen Subsahara erhöhen", sagt John Wingrove, Group Managing Director von Hytec Holdings.

Über die Höhe des Kaufpreises haben die Geschäftspartner Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigungen. Eigenen Anaben zufolge hat Bosch Rexroth [1] die Option, seine Anteile an Hytec in den kommenden Jahren auf bis zu 100 % zu erhöhen. Hytecs Tochterunternehmen Power Team – Spezialist für Tools zur Wartung von Hydraulik und Einschraubsystemen - ist von der Transaktion ausgeschlossen und verbleibt vollständig bei der Tesuco-Gruppe.