Bild 1: So entwickelten sich die Siemens-Sparten im 1. Quartal 2019