Allianz von Maschinenbau & IT: Joint Venture 'Adamos' geht an den Start

Die Unternehmen DMG Mori, Dürr, Software AG, Zeiss und ASM PT haben das Joint Venture 'Adamos' ins Leben gerufen. Aus der Allianz entspringt eine IIoT-Plattform, die Unternehmen mit einer attraktiven Preisgestaltung locken soll.

Adamos Bildquelle: © Software AG

Vertreter der Unternehmen DMG MORI, Dürr, Software AG und Zeiss verkünden am 05. September den Start des Joint Venture.

Der Maschinenbau muss den digitalen Wandel selbst gestalten: Das waren die Beweggründe, warum sich die Unternehmen DMG Mori, Dürr, Zeiss und ASM PT die IoT- und Software-Kompetenz der Software AG ins Boot geholt und gemeinsam das Joint Venture Adamos (ADAptive Manufacturing Open Solutions) ins Leben gerufen haben – oder anders: „Wir wollen unsere Digitalkompetenz mit der Domain-Kompetenz des Maschinenbaus bündeln“, wie Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG bei der Plattform-Präsentation am 05. September betont.
Die Partner sehen sich als eine strategische Allianz für die Zukunfts­themen Industrie 4.0 und Industrial Internet of Things (IIoT) im Maschinen- und Anlagenbau. Sie wollen mit diesem Schritt „selbst aktiv werden, selbst Standards setzen und die Entwicklung aktiv voran- treiben.“ Das Ziel: Die Plattform als globalen Branchenstandard etablieren und zusätzlich weitere Maschinenbauer als Partner gewinnen.

Adamos-Plattform Bildquelle: © Adamos

Die Adamos-Struktur: Über digitale Marktplätze können Maschinenbauer ihren Kunden Apps anbieten. Zudem soll die Plattform stetig mit neuen Partnern wachsen.

Die Adamos-Plattform

Die in der Joint Venture entwickelte IIoT-Plattform Adamos ist herstellerneutral und soll Kunden von Maschinenbau-Unternehmen Zugang zu Softwarelösungen bieten – bei voller Datenautonomie.

Besonders wichtig ist den Unternehmen, dass der sogenannte Vendor-Lock-in-Effekt vermieden wird – also die Abhängigkeit von einem Hersteller – und die Partner die Datenhoheit bewahren. Mit diesen Eigenschaften soll sich Adamos auch von bereits existierenden Plattformen wie Mindsphere von Siemens oder Predix von GE abheben.

Technologisch basiert Adamos auf der ‚Cumulocity-IoT‘-Plattform, die eine Reihe vorkonfigurierter Lösungen beinhaltet, wie etwa Condition Monitoring, Predictive Maintenance und Track & Trace sowie Funktionen für das unkomplizierte Management von Geräten und Sensoren. Dazu der Managing Director von Adamos, Dr. Marco Link: „Die Unabhängigkeit und Offenheit von Cumulocity IoT verschafft uns einen großen Wettbewerbsvorteil. Die Vielfalt an Geräten und Sensoren, die wir managen können, die Tiefe und Breite der Anwendungen, die unsere Kunden entwickeln können und der Kostenvorteil, den die Erstellung eigener IoT-Ökosysteme bietet, sind überzeugend.“