Kongress QS Excellence 2017: Qualität 4.0 im Fokus

Null-Fehler-Produktion, mehr Flexibilität und zukunftsfeste Prozesse: Das sind im Zeitalter von Industrie 4.0 die Ziele in der industriellen Fertigung - überwacht von Verantwortlichen der Qualitätssicherung. Hilfestellung gibt der Kongress QS Excellence 2017 am 4. und 5. Juli.

QS Excellence Logo Bildquelle: © WEKA AKADEMIE

Die nunmehr zweite Ausgabe der Qualitätssicherung-Plattform verspricht viele wertvolle Informationen, aufbereitet von Referenten aus national und international renommierten Unternehmen und Institutionen.

Kongress QS Excellence 2016 Bildquelle: © WEKA AKADEMIE

Mit circa 90 Teilnehmern fand der der Kongress QS Excellence im Juli des letzten Jahres erstmals statt.

„Neue Impulse für die industrielle Qualitätssicherung im Fertigungstakt“, das ist angesichts einer zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung eine durchaus berechtigte Forderung von den am Qualitätssicherungsprozess Beteiligten. Vieles wird derzeit diskutiert, und Schlagwörter wie „Smart Production“, „Big Data“, „Virtual Reality“ und „Sensorik 4.0“ stellen Qualitätsverantwortliche vor ungewohnte Herausforderungen. Von geradezu „revolutionären“ Ansätzen ist zuweilen die Rede. Sicher fest steht: die Bedingungen werden sich im Kontext von Industrie 4.0 weiter verändern und wer nicht rechtzeitig die Weichen stellt, könnte schnell den Anschluss verlieren.

Ausblick auf bevorstehende Entwicklungen

Der Kongress QS Excellence 2017 steht daher auch ganz im Zeichen von Qualität 4.0. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern einen konkreten Ausblick auf die bevorstehenden Entwicklungen zu ermöglichen. Welche Voraussetzungen sind nötig, um Qualität 4.0 zu erreichen? Wo findet der Mensch darin seinen Platz? Was für (neue) Potenziale erschließen sich? Zeichnen sich schon heute klare Trends ab?

Auf diese und ähnliche Fragen gibt es Antworten: Am 4. & 5. Juli 2017 öffnet das CONPARC Hotel in Bad Nauheim seine Tore zum Kongress QS Excellence 2017. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile als Plattform für Fach- und Führungskräfte aus Fertigung und Qualitätssicherung sowie Vertreter im Umfeld von Forschung und Entwicklung etabliert. Die Teilnehmer können sich über Szenarien, Prozesse, Methoden und Werkzeuge einer Qualität 4.0 sowie über technologische Lösungsansätze für die Datenaufnahme, Messmittelintegration und Data Analytics informieren. An der Seite von Kongressleiter Prof. Dr. Markus Glück, CIO und Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Schunk werden erfahrene QS-Spezialisten aus Industrie und Forschung als Redner erwartet.

Der Kongress bietet seinen Besuchern darüber hinaus vielfältige Gelegenheiten zum Networking, aktiven Austausch und Dialog mit Fachkollegen und Experten. Auch der Besuch der parallel stattfindenden Fachausstellung kann wertvolle Impulse liefern, um den Wandel zu einer QS 4.0 im eigenen Unternehmen voranzutreiben. Interessenten finden weitere Details und die Möglichkeit zur Anmeldung auf der Internetseite des Kongresses.