Sie sind hier: HomeUnternehmensebeneEngineering

Engineering: AutomationML Part 3 ist internationaler Standard

Der Teil 3 des AutomationML-Standards hat offiziell den Status des internationalen Standards (IS) erreicht: „Geometry and Kinematics“ (IEC 62714-3) spezifiziert nun die Integration von Geometrie- und Kinematik-Informationen.

Der AutomationML e. V. befasst sich seit seiner Gründung 2009 mit dem nahtlosen Datenaustausch zwischen den verschiedenen Werkzeugen der unterschiedlichen Phasen der Anlagenplanung. Dabei ist die Abbildung von Anlagendaten beginnend bei der Anlagentopologie über Geometrie- und Kinematik-Informationen bis hin zu Abläufen und logischen Abhängigkeiten mit AutomationML möglich. Allerdings wurde dafür kein neues Datenformat entwickelt, sondern auf bereits existierende Formate (CAEX, COLLADA und PLCopen XML) zurückgegriffen und diese geeignet zusammengeführt.

Der Teil 3 des AutomationML Standards spezifiziert nun die Integration von Geometrie- und Kinematikinformationen, wie sie für den Datenaustausch zwischen Entwurfswerkzeugen in der Anlagenplanung mittels AutomationML erfolgen soll. Er setzt dabei auf den bereits veröffentlichen Teilen 1 und 2 auf. Im Teil 1 wurde bereits die generelle Architektur des Formates spezifiziert, in Teil 2 wurden grundlegende Rollenklassenbibliotheken definiert. In einem weiteren Schritt soll in Zukunft mit dem Teil 4 des die Modellierung von Verhaltensbeschreibungen spezifiziert werden.