Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

VDMA - Auftragseingang Maschinenbau 2017: Inland bleibt hinter dem Ausland zurück

Der VDMA hat die Auftragseingänge des Maschinenbaus in Deutschland vom Dezember 2017 ausgewertet und im Zuge dessen auch das Gesamtjahr 2017 analysiert. Trotz einem Plus in den Auftragsbüchern gibt es einen Wermutstropfen in Sachen Nachfrage.

Auftragseingang im Maschinenbau von 2008 bis 2017 Bildquelle: © VDMA

Der Verlauf des Auftragseingangs im Maschinenbau seit dem Jahr 2008

Die Auftragseingänge im Maschinenbau in Deutschland sind laut VDMA im Dezember 2017 real um 7 % im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Auslandsbestellungen verbuchten ein Plus von 5 %. Dabei kamen die Impulse allein aus den Nicht-Euro-Ländern (plus 10 %), so der Verband. Die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern lagen um 8 % unter der Vorjahresbasis, die allerdings ungewöhnlich hoch ausgefallen war. „Besonders erfreulich ist, dass die Nachfrage aus dem Inland erneut mit einem zweistelligen Zuwachs von 11 % dabei ist“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

Im Gesamtjahr 2017 konnte der Maschinenbau die Auftragsbücher mit einem Plus von 8 % erfolgreich schließen. Allerdings ist die Schere zwischen Inlands- und Auslandsnachfrage noch immer groß. Während die Bestellungen aus dem Ausland um 10 % zulegen konnten, wuchsen die Inlandsorders “nur” um 5 %. „Die künftige Bundesregierung ist gefordert, mit Hilfe einer wachstumsfreundlichen Politik dafür zu sorgen, dass sich Deutschland seine Zukunft nicht wegen zu geringer Investitionen verbaut“, betont Wiechers.

Die Produktion im Maschinenbau ist nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes im vergangenen Jahr preisbereinigt um 3,1 % gestiegen und hat damit ein Volumen von rund 212 Mrd. Euro erreicht. Damit hat sich die Prognose der VDMA-Volkswirte von 3 % Wachstum erfüllt. Der Jahresumsatz im Maschinen- und Anlagenbau hat sich nach Schätzungen auf 224 Mrd. Euro erhöht. Der VDMA sieht daher das Jahr 2017 eindeutig als ein erstes Aufschwungsjahr. Allerdings kamen aus dem Inland kaum Wachstumsimpulse. Hier wurden die Erwartungen der VDMA-Volkswirte enttäuscht – 2018 sollte das Bild besser aussehen. Das Produktionswachstum 2017 kam eindeutig durch Steigerungen auf den Exportmärkten zustande. Hier gibt es auf fast allen Märkten Zuwächse. Die größten Wachstumsbeiträge kamen aus den USA (plus 12 %) und aus China (plus 24 %). Doch der Aufschwung ist längst nicht flächendeckend im Maschinenbau angekommen: 13 % der Maschinenbauer könnten laut dem Verband mehr produzieren, wenn sie mehr Aufträge hätten.