Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneSteuern & Regeln

Mobile Automatisierung: Wika übernimmt Hirschmann MCS

Die Wika-Gruppe hat zum 1. Januar 2018 Hirschmann Mobile Machine Control Solutions (MCS) vom US-Unternehmen Belden erworben.

Durch die Übernahme von Hirschmann MCS erweitert Wika seine Systemkompetenz für mobile Arbeitsmaschinen. Bildquelle: © Wika Mobile Control

Durch die Übernahme von Hirschmann MCS erweitert Wika seine Systemkompetenz für mobile Arbeitsmaschinen.

Die bisher bei der Belden-Tochtergesellschaft Hirschmann Automation and Control GmbH geführte Geschäftseinheit mit Hauptsitz in Ettlingen soll das Portfolio der Wika-Gruppe für Anwendungen in mobilen Arbeitsmaschinen erweitern. Hirschmann MCS wird derzeit aus der Hirschmann Automation and Control GmbH herausgelöst und firmiert seit dem 1. Januar als Wika Mobile Control GmbH & Co. KG.

Die Geschäftseinheit Wika Mobile Control wird Hirschmann MCS in Ettlingen (Deutschland) und Chambersburg (USA) sowie eine 50-prozentige Beteiligung an einem Joint Venture in Xuzhou (China) umfassen. Alle Standorte und Produktionsstätten sollen erhalten bleiben, ebenso alle 373 Arbeitsplätze (98 in Ettlingen, 29 in Chambersburg, 246 in China).

Durch die Gründung von Wika Mobile Control sieht sich Wika in der Lage, künftig ein weit größeres und flexibleres Spektrum maßgeschneiderter Applikationslösungen für mobile Arbeitsmaschinen aus einer Hand anzubieten. Die Produkt- und Anwendungskompetenz von Wika auf dem Gebiet der Druck-, Temperatur- und Kraftmessung werde ergänzt durch die Expertise von Hirschmann MCS in Systemintegration und Applikations-Know-how bei Sicherheitsanwendungen in mobilen Arbeitsmaschinen. “Im Rahmen der Neupositionierung werden wir die Synergien von Lösungs- und Komponentengeschäft dafür nutzen, unser Systemgeschäft langfristig weiter auszubauen”, erläutert Axel Kaltofen, Executive Vice President von Wika.

Wika Mobile Control wird als eigenständige Organisation innerhalb des Wika-Verbunds aufgestellt. “Wir haben die Vision, unseren Kunden mit den vereinten Kompetenzen aus beiden Organisationen eine Automatisierungsplattform für mobile Arbeitsmaschinen anzubieten”, betont Wika-Geschäftsführer Alexander Wiegand. “Kunden können ein komplettes Sicherheitssystem bekommen, das individuell auf kundenspezifische Anforderungen angepasst ist.”

Als 1946 gegründetes, global agierendes Familienunternehmen mit über 9300 Mitarbeitern engagiert sich die Wika-Gruppe hauptsächlich in der Druck-, Temperatur-, Füllstand- und Durchflussmesstechnik sowie in der Kalibriertechnik.