Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneIndustrie-PC

embedded world Conference 2018: Keynotes, die den Trend setzen

Die Keynote-Sprecher der embedded world Conference 2018 stehen fest. Die Vorträge von Andrea Martin von IBM und Mark Papermaster von AMD beleuchten die Trends in der Embedded-Entwickler-Community.

embedded world Conference Desk Bildquelle: © Uwe Niklas/WEKA Fachmedien

Die embedded world ist DER internationale Treffpunkt der embedded community.

Auch 2018 wird die embedded world Conference wieder das gesamte Spektrum an Hardware, Software und Tools für die Entwicklung von Embedded Systemen abdecken. Innerhalb dieses breiten Spektrums wird das Thema “Embedded Goes Autonomous” einen der Schwerpunkte der Conference bilden.

Der Erfolg der embedded world Conference basiert auf der unmittelbaren Mitwirkung einer ganzen Community: Hard- und Softwaredesigner einer Branche, die wie kaum eine zweite für innovative Ideen in zahllosen Applikationen Verantwortung trägt. Durch eine internationale Jury sorgsam zusammengestellte Konferenzinhalte garantieren den notwendigen Wissensabgleich und die jährliche Auseinandersetzung mit neuesten Entwicklungen und Trends. Das Besondere an der embedded world Conference ist , dass ihre Beiträge konsequent lösungsorientiert sind, den Teilnehmern unmittelbare Hilfestellung bei ihrer täglichen Arbeit bieten und deshalb von großem Wert für jeden Einzelnen aber auch für die gesamte Branche sind.

Die Konferenz besteht aus 13 Classes und 36 Sessions. Besondere Highlights sind die Keynotes am ersten und zweiten Tag.

Mark Papermaster, AMD

Mark Papermaster Bildquelle: © AMD

Mark Papermaster

Am 27. Febuar 2018 hält Mark Papermaster - CTO and SVP of Technology and Engineering, AMD – die Conference Keynote mit dem Titel: “Evolving Embedded Systems in a Self-directed World”

Laut Mark Papermaster sind die Technologien, die tatäslich intelligente System ermöglichen, kurz vor der Einsatzreife. Seit Jahren schon wird die Parallelverarbeitung auf Multicore- und Grafik-Prozessoren praktiziert und Grafik- und Medieninhalte zu verarbeiten. Während Bildverarbeitung und maschinelles Lernen weiter an Bedeutung gewinnen, lassen sich diese Computerarchitekturen einsetzen, um die nächste Generation von Embedded-Systemen zu entwickeln, die mit künstlicher Intelligenz ausgestattet sein werden.Mehr und mehr werden dabei leistungsfähige Prozessorarchitekturen aus den Rechenzentren von der Embedded-Industrie eingesetzt. Dadurch ändert sich die Art, wie Embedded-Systeme entwickelt und aufgesetzt werden. Die Wahl der passenden Architektur und der Einsatz von Programmiermodellen, die offenen Standards unterliegen wird dabei kritisch für den Erfolg sein.
 

Andrea Martin, IBM

Andrea Martin Bildquelle: © IBM

Andrea Martin  

Die Keynote des zweiten Tages hält Andrea Martin, DACH CTO & Global Markets Technical Executive bei IBM. Sie ist gleichzeitig Leiterin des Watson IoT Centers in München. Ihr Vortrag trägt den Titel: “Industry Solutions with the Internet of Things”

Andrea Martin wird darstellen, wie das Internet der Dinge IT- und Industrie-Landschaften verändert. Veranschaulichen wird sie dies anhand von Anwendungsbeispielen und industriellen Lösungen, die heute schon existieren. Sie erläutert, was es mit populären APIs, Edge Computing und der Bedeutung der Cloud für das IoT-Ökosystem auf sich hat. Schließlich gibt es einen Ausblick auf die zu erwartenden Entwicklungen.

Das ausführliche Programm, attraktive Frühbucherpreise und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der embedded world Conference 2018.

Termin: 27. Februar – 1. März 2018
Ort: Messezentrum Nürnberg, NCC Ost