Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneIndustrie-PC

Betriebssysteme: Windows 10 überholt XP

Windows 10 hat zwei Jahre nach der Einführung Windows XP überholt und klettert auf Platz 2 der am meisten eingesetzten Betriebssysteme.

windows10_im_unternehmen Bildquelle: © Microsoft

Immer mehr Laptop- und Desktop-Geräte laufen in den Unternehmen mit Windows 10

Das IT-Netzwerk Spiceworks hat Ende Juni die auf Laptops und Desktops installierten Betriebssysteme in Unternehmen untersucht. Beim Blick auf die weltweiten Marktanteile liegt Windows 10 zwar noch deutlich hinter Windows 7 zurück, hat aber Windows XP überholt und liegt jetzt auf dem zweiten Platz. Im März 2017 sah das noch anders aus: Damals hatte Windows XP laut Spiceworks  weltweit den zweithöchsten Anteil (14 %) unter den in Unternehmen eingesetzten Betriebssystemen. Windows 10 kam auf 9 % Marktanteil.

In den letzten drei Monaten hat Windows 10 jedoch zugelegt und wird jetzt auf 13 % der Firmen-Laptops und -Desktops ausgeführt, während Windows XP auf 11 % der Firmenrechner läuft. Bei der Studie kam zudem heraus, dass bereits 60 % der globalen Unternehmen mit mindestens einem Windows-10-Gerät arbeiten.

Anteile Betriebssysteme Bildquelle: © Spiceworks

Mit einem Marktanteil von 68 % ist Windows 7 immer noch klar dominierend.

Den größten Marktanteil hat nach wie vor Windows 7, das auf 68 % aller Unternehmens-Laptops und -Desktops ausgeführt wird. Windows 8 kommt auf 5 % und MacOS auf 2 %.

Unternehmen erkennen Sicherheitsrisiken

Als möglichen Grund für die Zuwächsen nennt Spiceworks die Cyberangriffe der vergangenen Monate: „Immer mehr Unternehmen haben ihre Betriebssysteme in den letzten Monaten auf Windows 10 aktualisiert, was möglicherweise auf Ransomware-Attacken wie WannaCry und Petrwrap zurückzuführen ist, die oft auf ungepatchte Systeme wie Windows XP und Vista abzielen“, erklärt Peter Tsai, Senior Technology Analyst von Spiceworks. „Windows XP läuft zwar nach wie vor in einigen Unternehmen. Es ist jedoch offensichtlich, dass die Unternehmen zunehmend die damit verbundenen Sicherheitsrisiken erkennen und System-Upgrades priorisieren, um ihre Netzwerke sicherer zu machen.“