Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneIndustrie-PC

Apps: Wie nutzt China das Internet?

Welches sind die populärsten Apps in Chinas Consumer-Internet und wie lassen sie sich mit der Internet-Nutzung weltweit ­vergleichen? Das Shanghaier Team der Stieler-Technologie- und Marketing-Beratung hat acht  Apps analysiert.

Apps Bildquelle: © Fotolia, ra2 studio
Grafik zu einer Internetminute im Vergleich Bildquelle: © STM Stieler Technologie- & Marketing-Beratung

Bild 1: Welche Apps wurden 2016 wie oft in einer Internet-Minute genutzt (blau = weltweit, rot = in China)?

Etwa 20 % der Weltbevölkerung leben in der Volksrepublik China. Bild 1 zeigt, dass die Nutzung des Internets in China höher ist als im Weltdurchschnitt. Laut der Weltbank und der UN verfügten im vergangenen Jahr über 721 Mio. der etwa 1,3 Mrd. Chinesen über einen Internet-Zugang. Zwischen 70 und 90 % davon sind ‚mobile first‘-User: Sie haben beim Einstieg in die Internetwelt das Zeitalter des Desktop-Computers übersprungen und kennen den Internet-Zugang in erster Linie durch Smartphones oder Tablets.

Auch wenn die Internet-Nutzung in China vergleichsweise hoch ist, bei der weltweiten Popularität der im Internet angewandten Apps haben andere Länder die Nase vorne: Überwiegend westliche beziehungsweise amerikanische Unternehmen sind hier führend. Ein Beispiel ist Amazon: Das Online-Versandhaus begann mit seiner globalen Expansion bereits 1998 mit dem Schritt nach Deutschland. Heute erzielt es 37 % ­seines Umsatzes außerhalb der USA. Zum Vergleich: Bei dem chinesischen Pendant – der Handelsplattform Alibaba –  sind es nur 4 %. Ein anderes Beispiel: Google war von Anfang an ein globales Phänomen. Der Suchmaschinendienst hat langjährige Erfahrung mit inter­kulturellen Teams und der Koordination von Entwicklungszentren auf verschiedenen Kontinenten. Andere Unternehmen wie etwa Facebook haben sich daran orientiert. Chinas Internetkonzerne versuchen allerdings mittlerweile verstärkt, in jungen Märkten wie Südostasien, Indien und Afrika Terrain zu erobern.