Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneIndustrie-PC

embedded world 2017: Auf Rekordkurs!

Vom 14. bis 16. März trifft sich die internationale Embedded-Community in Nürnberg. Auch bei ihrer 15. Ausgabe wächst die embedded world Exhibition&Conference weiter – was entsprechend für Änderungen bei der Hallenbelegung sorgt.

Besucher auf der embedded world Bildquelle: © NürnbergMesse/Frank Boxler

Bei der letztjährigen Ausgabe der embedded world strömten 30.063 Fachbesucher in die Nürnberger Messehallen.

Die embedded world wird sich 2017 erneut vergrößern: “In nunmehr sechs Hallen erwarten wir erstmals 1000 Aussteller”, so Benedikt Weyerer, Veranstaltungsleiter der embedded world bei der NürnbergMesse. Zudem wurde bereits Ende Januar die Ausstellungsfläche des Vorjahres überschritten. Auch deshalb zeigt sich die Messe in diesem Jahr leicht verändert: Die Halle 5 fällt weg, die Hallen 3 und 3A kommen neu hinzu.

Großen Anklang bei den Ausstellern finden auch die drei Sonderflächen: So war etwa die safety & security Area in der in der Halle 4A, die im vergangenen Jahr Premiere feierte, bereits Mitte Februar ausgebucht. Dort dreht sich alles um die Frage, wie man angriffssichere Hard- und Software gestaltet und Embedded-Systeme vor Angriffen schützen kann. Ähnliches gilt für die electronic displays Area in Halle 1: “Die Resonanz der Aussteller war einmal mehr großartig, so dass die Fläche schon ausgebucht ist”, verkündete Benedikt Weyerer bereits im Januar. Unternehmen präsentieren dort Display-Technologien, flexible Displays, Human-Machine-Interfaces, grafische Benutzerschnittstellen, Touchscreens und 3D-Displays. Auch Machine-to-Machine-Anwendungen sind heute aus dem Gesamtthema der Embedded-Technologien nicht mehr wegzudenken. In der M2M Area in Halle 3 finden Besucher drahtlose und drahtgebundene M2M-Anwendungen für Fernwartung, Tracking und Tracing, e-Payment, e-mobility und Facility Management sowie M2M für den Maschinen- und Anlagenbau.