Sie sind hier: HomeSteuerungsebeneFernwirken

M2M / Fernwartung: Cloud-Anbindung embedded – Teil 2

Nach der Anfang März geschlossenen Kooperation mit der Firma Freescale realisiert Digi International auch mit Wind-River und Intel eine Cloud-Anbindung für embedded Systeme.

Der Anbieter von embedded Betriebssystemen Wind-River und die auf Wireless/M2M-Lösungen spezialisierte Digi International arbeiten gemeinsam an einer Familie Cloud-fähiger drahtloser M2M-Lösungen. Das entsprechende M2M-Solution-Builder-Kit kombiniert Hardware, Software, Cloud-Connectivity und -Zugang zu M2M-Entwicklungsservices. „Die M2M-Branche braucht solch eine komplette End-to-End-Lösung, um die Akzeptanz am Markt zu steigern“, betont Jim Robinson, General Manager Operations and Marketing für intelligente Systeme bei Intel.

Die Entwicklungsplattform unterstützt den Atom Prozessor E6204 und umfasst die Wind-River-Linux-Umgebung mit einem M2M-Software-Development-Kit und integriertem iDigi-Connector. Letzterer ermöglicht die Anbindung von Geräten an “iDigi”, eine Cloud-Infrastruktur für Remote-Device-Management und Cloud-basierten Informationsaustausch. „Der Connector macht unsere Device-Cloud zu einer völlig offenen Plattform und das Internet of Anything zur Realität“, erläutert Larry Kraft, Senior Vice President Vertrieb und Marketing bei Digi International. Mit der kostenlosen Software können beliebige Geräte – unabhängig vom Hersteller oder Betriebssystem – mit der „iDigi Device Cloud“ verbunden werden. In der Device-Cloud stellt Digi die Infrastruktur (zum Beispiel Gerätemanagement-Tools und zuverlässige Sicherheitsfunktionen) bereit, um über Internet sicher auf Geräte zuzugreifen, diese zu steuern, zu konfigurieren und Upgrades durchzuführen.

Der iDigi-Connector unterstützt Cloud-to-Device-Nachrichtendienste, eine bidirektionale Nachrichtenübertragung eingeschlossen. Alle Software-Derivate, die mit dem iDigi-Connector erstellt werden, sind außerdem Eigentum des jeweiligen Entwicklers.

„Unser Anspruch besteht darin, mit der gemeinsamen Entwicklung die Realisierung von M2M-Services zu vereinfachen“, sagt Roger Williams, Vice President of Alliances and Business Development bei Wind-River. Das M2M-Solution-Builder-Kit ist laut Wind-River ab Juni 2012 verfügbar.