Bedienen und Beobachten: Touchscreen-Display für Raspberry Pi

Ein neues 5-Zoll-Touch-Display lässt sich direkt auf ein Raspberry-Pi-Board aufstecken – und eignet sich so für unterschiedliche portable oder eingebettete Applikationen.

Winstar WF50BTIFGDHTXFrontseite Bildquelle: © Winstar

Ausgestattet ist das Displaymodul mit einem resistiven Touchscreen.

Winstar WF50BTIFGDHTX Rückseite Bildquelle: © Winstar

Rückseitig ist das Displaymodul ist mit einer Steuerplatine mit HDMI-Schnittstelle und einem 40poligen Stecker ausgestattet.

Das Displaymodul WF50BTIFGDHTX des taiwanesischen Herstellers Winstar wird von SE Spezial-Electronic erstmals auf der embedded world präsentiert. Es lässt sich direkt auf ein Raspberry-Pi-Board aufstecken. Ein kleiner optionaler Adapter, der die HDMI-Buchse der Raspberry-Pi-Platine mit der HDMI-Buchse des Displays verbindet, erübrigt ein zusätzliches HDMI-Kabel. Laut SE Spezial-Elektronic kann das entspiegelte TFT dank der für die meisten Softwareprogramme ausreichenden WVGA-Auflösung von 800 x 480 Bildpunkten in unterschiedlichsten portablen oder eingebetteten Applikationen verwendet werden.

Das für einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 70° C spezifizierte Display ist mit und ohne resistiven Touchscreen verfügbar. Eine Version mit kapazitivem Touchscreen ist in Vorbereitung.