Smart Devices: Die App in der Maschine

Fortsetzung des Artikels von Teil 5.

Eigenschaften von SOA-Diensten

  • SOA-Dienste sind in einem Verzeichnis (Repository) gelistet und entdeckbar (Discovery). Das Repository kann sich auch im Dienste-Server befinden. Die Summe aller zur Verfügung stehenden Dienste kann abgefragt werden.
  • SOA-Dienste sind objektorientiert und haben daher eine wohldefinierte, veröffentlichte Netzwerkschnittstelle (Contract). Für die Nutzung reicht es aus, die Schnittstelle zu kennen. Kenntnisse über die Details der Implementierung sind nicht erforderlich.
  • SOA-Dienste sind orts- und plattformunabhängig. Anbieter und Nutzer des Dienstes können in unterschiedlichen Programmiersprachen auf verschiedenen Plattformen und    Betriebssystemen realisiert sein.
  • SOA-Dienste sind autonom, wieder verwendbar und verstecken die Implementierungs-Komplexität