Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

Digitalisierung: Siemens und Singapur eröffnen Digitalisierungs-Zentrum

Siemens gründet einen Digitalisierungs-Hub in Singapur, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen, die sich durch Urbanisierung und Digitalisierung ergeben. Gemeinsam mit Kunden in Südostasien sollen Innovationen für das IoT und Industrie 4.0 entwickelt werden.

Joe Kaeser und Lee Hsien Loong Bildquelle: © Siemens

Joe Kaeser (li.), Vorstandsvorsitzender von Siemens, zusammen mit Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong in der Siemens-Konzernzentrale in München

Darüber hinaus unterstützt der Hub die Bestrebungen Singapurs, sich zu einer Smart Nation zu entwickeln. Siemens wird das IoT-Betriebssystem ‚MindSphere‘ einsetzen, um die Digitalisierung des Stadtstaates voranzutreiben. Dabei wird das Unternehmen vom Singapore Economic Development Board (EDB) unterstützt.

Der Startschuss für den Hub fiel am 11. Juli 2017 parallel in Singapur und in der Siemens-Konzernzentrale in München: Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong und Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG, enthüllten in München eine Tafel, die die Gründung des Zentrums markiert. Zeitgleich eröffneten der Minister für Handel und Industrie, S. Iswaran, und Armin Bruck, CEO Siemens Singapur, den Digitalisierung-Hub in Singapur.

„Unser IoT-Betriebssystem MindSphere bietet Singapur als Pilotprojekt die einzigartige Möglichkeit, das führende voll integrierte urbane Ökosystem der Welt zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, eröffnen wir unseren größten voll integrierten Digitalisierungs-Hub im Land. Dort bringen wir Experten aus allen Geschäftsbereichen zusammen, die unser führendes Industrie-Know how einsetzen werden, um das Energy Management zu optimieren, die Infrastruktur zu modernisieren und die Industrien zu transformieren", sagte Joe Kaeser.

Dr. Beh Swan Gin, Vorsitzender des EDB: „Wir sind stolz auf diese Partnerschaft mit Siemens. Das neue Digitalisierungszentrum wird die Bestrebungen Singapurs, zu einer Smart Nation zu werden, voranbringen. Auf der Basis von MindSphere wird dieses Zentrum Unternehmen den Zugang zum riesigen digitalen Ökosystem des Landes eröffnen, um gemeinsam innovative digitale Lösungen in der industruiellen Welt des IoT zu entwickeln."

Im Rahmen des Digitalisierungszentrums wird Siemens mit Kunden, Partnern und Universitäten zusammenarbeiten, um neue digitale Anwendungen zu entwickeln. MindSphere bietet eine Basis für die umfassende Vernetzung aller Infrastrukturen und verschiedener Branchen. Auf dem Betriebssystem lassen sich Apps und digitale Services entwickeln und betreiben, die beispielsweise der Analyse immenser Datenmengen dienen. Dadurch können Erkenntnisse gewonnen werden, um komplexe Systeme zu optimieren.

Zunächst werden 60 Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen vor Ort arbeiten. Bis zum Jahr 2022 soll die Zahl auf bis zu 300 Digitalisierungsexperten steigen. Softwarearchitekten, Analysten, Ingenieure, Entwickler und Datenspezialisten werden gemeinsam zukunftsfähige Innovationen und digitale Lösungen entwickeln, testen und kommerzialisieren.

Zur Gründung des Digitalisierungszentrums wurden drei Kooperationsvereinbarungen mit Unternehmen aus Singapur unterzeichnet:

Siemens wird gemeinsam mit der Nanyang Technological University, Singapore (NTU Singapore) datengetriebene Innovationen für städtische Infrastrukturen entwickeln und präsentieren. Dazu gehören zum Beispiel Mobilitätslösungen auf Basis selbstfahrender Fahrzeuge und moderne Datenanalysen zur Performance-Optimierung grüner Gebäude.

SP Group, der einzige Stromversorger Singapurs, wird mit Siemens am Aufbau einer Energiemanagement-Software-Plattform für SP's 24/7-Kontrollzentren arbeiten, um eine stabilere Planung, Überwachung und vorausschauende Wartung von Singapurs Stromnetz zu gewährleisten. Außerdem werden sie ein städtisches Multi-Energie-Mikronetz entwickeln, das Kunden dabei hilft, Energie und Kosten zu sparen.

Siemens und ST Electronics, Anbieter von IT- und KT-Systemen der Region, unterzeichneten eine Partnerschaftsvereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung und proaktiven Vermarktung innovativer digitaler Anwendungen für das Transportwesen (Straßen, Häfen, Flughäfen, öffentliche Verkehrsmittel). Dabei liegt der Schwerpunkt auf Anwendungen und Lösungen für Konnektivität, Cyber-Sicherheit, Datenkonvergenz, Analytik und Kontextualisierung.

Mit der Regierungsinitiative „Smart Nation Singapore" soll ein digital vernetztes Umfeld die Lebensqualität im Land erhöhen. Sie konzentriert sich auf fünf Felder: Transport, Haushalt und Umwelt, Produktivität, Gesundheit und Alterung, öffentlicher Dienstleistungssektor.