Sie sind hier: HomeFeldebeneVernetzung

IIC versus Industrie 4.0: "Es geht um Testbeds, Testbeds und Testbeds!"

Steht das Industrial Internet Consortium (IIC) in Konkurrenz zur deutschen Plattform Industrie 4.0? Diktieren die US-amerikanischen IT-Giganten per Consortium den deutschen Fabrikausrüstern die Technologie der Zukunft? Richard Soley, Executive Director des IIC, bezieht Stellung.

Richard Soley Bildquelle: © Computer&AUTOMATION / Meinrad Happacher

Richard Soley, Executive Director des IIC, zur Roadmap des IIC: "Primär forcieren wir das Aufsetzen von Testbeds!"

Computer&AUTOMATION: Herr Soley, das Industrial Internet Consortium gibt es erst seit einem Jahr und doch zählen Sie schon über 160 Mitgliedsfirmen. Dieser Erfolg schürt in den Reihen der Industrie-4.0-Protagonisten die Angst, das IIC könnte der Industrie-4.0-Initiative den Rang ablaufen.

Richard Soley: Eine Angst, die ich für unbegründet halte und bei den deutschen Firmen so auch nicht wahrnehme. Schauen Sie, Bosch hat federführend im IIC das erste Testbed geschaffen [1] und auch die Firmen SAP [2], Software AG [3] und Siemens [4] sind bei uns aktive Mitglieder – da nehme ich keine Berührungsängste wahr!

Es heißt, Sie stehen auch mit den deutschen Verbänden in Kontakt. Um was geht es hierbei genau?

Wir sprechen intensiv mit VDMA [5] und Bitkom [6], wie eine Zusammenarbeit beziehungsweise Mitgliedschaft der Verbandsfirmen aussehen könnte. Zu den Details kann ich leider noch nichts sagen. – Warten Sie mal ab bis zum Maschinenbaugipfel in Berlin im Oktober!

Kommen wir zurück zur Angst. Eine Befürchtung ist, dass über das IIC Standards entstehen könnten, die den deutschen Aktivitäten in die Quere kommen …

Das ist Blödsinn. Wir sind eine internationale, offene Organisation, die auf Testbeds fokussiert ist und keine Standards festlegt.

Aber Ihre Mutterorganisation, die Object Management Group (OMG), ist sehr wohl eine Standardisierungsorganisation. Und dass es eine enge Verbindung von OMG und IIC gibt, lässt sich nicht verleugnen.

Sicher, in der Mutterorganisation OMG und der Tochter IIC agieren dieselben Mitarbeiter, aber es handelt sich definitiv um zwei unterschiedliche Organisationen. Und von der OMG werden seit 18 Jahren Standards definiert, das ist nichts Neues. Aber nochmal: Es gibt keine Verbindung zwischen den Organisationen außer denselben Mitarbeitern.

… also keinerlei Standardisierungs-Aktivitäten?

Das IIC hat zum Ziel, Testbeds zu generieren. Als Ergebnis unserer Testbeds gibt es natürlich auch Standardisierungsvorschläge, die wir mit DIN, ISO und auch der OMG diskutieren. Da das IIC offen gegenüber jedermann ist, werden die Ergebnisse auch offen diskutiert.

Die Plattform Industrie 4.0 hat zur Hannover Messe eine Referenzarchitektur präsentiert [7], die gewisse Standards präferiert, die die OMG ja aufgreifen könnte – etwa OPC UA.

Die Veröffentlichungen enthalten tatsächlich Standards, die theoretisch mit OMG im Wettbewerb stehen könnten. Wir wollen allerdings sicherstellen, dass dies in der Praxis nicht passieren wird. Und weiter: Auch die Plattform will jetzt Testbeds erstellen - bislang gibt es die von Industrie 4.0. nicht. Auch hier wollen wir keinen Wettbewerb, sondern eine Zusammenarbeit. Eine Zusammenarbeit, an deren Abstimmung wir gerade noch arbeiten – Details kann ich leider noch nicht nennen.