Sie sind hier: HomeFeldebeneRobotik

Kuka: Rekorde bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis

Der Kuka-Konzern hat das Geschäftsjahr 2015 mit Rekordzahlen abgeschlossen. Aufgrund der weltweit starken Nachfrage nach Robotern und Automatisierungslösungen stiegen sowohl Auftragseingang und Umsatz als auch das Ergebnis im deutlich zweistelligen Bereich.

Der Kleinroboter »KR Agilus« von Kuka (Halle A2, Stand 534) eignet sich für viele Anwendungen in der Elektronikfertigung. Er ist mit fünf oder sechs Achsen erhältlich. Hier … Bildquelle: © Andreas Knoll / elektroniknet

Einen starken Zuwachs der Umsatzerlöse verzeichnete der Geschäftsbereich Robotics im

asiatischen Markt, vor allem in China, dem mittlerweile weltgrößten Markt für

roboterbasierte Automatisierung.

"Die Guidance für das Jahr 2015 ist erfüllt", so Kuka [1]-Chef Dr. Till Reuter anlässlich der Bekanntgabe der 2015er-Zahlen: Der Umsatz lag mit rund 3,0 Mrd. Euro über dem Zielwert von rund 2,9 Mrd. Euro und um 41,5 % über dem Vorjahr (rund 2,1 Mrd. Euro). Die Geschäftsbereiche Robotics (909,6 Mio. Euro; + 9,0 %) und Systems (1.471, 7 Mio. Euro; +14,5 %) trugen hierzu mit Bestwerten bei. Und auch ohne das schweizerische Logistik-Unternehmen Swisslog, welches von Kuka Ende 2014 übernommen und 2015 erstmals konsolidiert hat, steht auf vergleichbarer Basis ein neues Allzeithoch zu Buche. Konkret trug  Swisslog zum Umsatzwachstum mit 620,8 Mio. Euro bei.

Die Auftragseingänge von Kuka erreichten 2.838,9 Mio. Euro und übertrafen damit den Vorjahreswert ebenfalls deutlich um 27,4 % (2014: 2.229,0 Mio. Euro). Der Anteil von Robotics lag bei 891,2 Mio. Euro (+10,6 %), von Systems bei 1.428,1 Mio. Euro (-1,9 %) und von Swisslog bei 551,8 Mio. Euro. Zum Anstieg der Auftragseingänge habe unter anderem die bereits im Vorjahr begonnene, konsequente Ausrichtung des Vertriebs auf die Fokusmärkte Automotive, Aerospace, Electronics, Consumer Goods, Metal Industry, Energy, Healthcare und E-Commerce beigetragen. Aus der Automobilindustrie waren darüber hinaus bedeutende Einzelumsätze zu verzeichnen. Die Umsätze des Geschäftsbereichs Swisslog entfielen zu etwa zwei Dritteln auf den Bereich der Lagerlogistik und zu einem Drittel auf die Krankenhauslogistik. Bezüglich der Regionen haben insbesondere Nordamerika und China 2015 zum Zuwachs der Auftragseingänge beigetragen.