Sie sind hier: HomeFeldebeneMechanik

Elektromobilität: Elektromobil-Rallye 'Wave' erreicht Amsterdam

Die Elektrofahrzeuge der 'Wave Trophy Europe 2012', der weltweit größten Elektrofahrzeug-Rallye der Welt, haben nach 2674 Kilometer die Ziellinie in Amsterdam überfahren. 18 Teams aus Österreich, Schweiz, Tschechien, Frankreich, Großbritannien und Deutschland hatten ihr Fahrzeug einem Praxistest unterzogen. Jetzt stehen die Sieger fest.

Die 2674 Kilometer lange Route der 'Wave' (World Advanced Vehicle Expedition) gilt als die bisher größte Distanz für Elektroauto-Rallyes. Zwei Wochen lang fuhren die Teams gemeinsam durch Europa: Nach dem Start in Genua ging es über die Alpen, in den Schwarzwald, bis in den Norden nach Osnabrück und schließlich in die Niederlande. Dabei galt es, die Praxistauglichkeit verschiedenster Fahrzeuge mit Elektroantrieb unter Beweis zu stellen: Neben der Reichweite und Beschleunigung standen etwa die rechtzeitige Ankunft der jeweiligen Etappenzielorte und die beste Homepage der Teams sowie das Design des Autos auf dem Prüfstand. Pro Wettbewerb konnten die Teams jeweils zehn Punkte erlangen.

Insgesamt konnten die Teams 180 Punkte erreichen, auf maximal 122 schafften es gleich zwei Wettbewerber: Zum einen Wolfgang Moescheid vom deutschen Team 'Twike' mit dem aerodynamischen Elektroflitzer 'Twike 1' [1], der sich im Vergleich vor allem im Verbrauch auf 100 Kilometern als am effizientesten entpuppte. Zehn Punkte erreichte 'Twike1' unter anderem auch für seine Reichweite und das geschickteste Rückwärts-Einparkmanöver. Eine Gesamtpunktzahl von 122 erreichte zum anderen das österreichische Team 'Greensportcar' mit Manfred Hillinger und Andreas Ranftl und deren orangenem Tesla Roadster [2]. Jeweils drei Mal konnte das Team zehn Punkte für die rechtzeitige Ankunft an einem Etappenort für sich verbuchen. Beim Foto-Wettbewerb in Harlingen in der niederländischen Provinz Friesland hatten die Teilnehmer der Rallye die Aufgabe, möglichst viele Menschen um ihr Auto zu scharen. Am überzeugendsten wirkte hier ebenfalls der Tesla Roadster und kassierte zehn Punkte - eine Hochzeitsgesellschaft konnte dazu nicht unerheblich beitragen.

Auf den zweiten Platz der 'Wave 2012' landete mit insgesamt 120 Punkten das Zwillingsfahrzeug des Erstplatzierten – der 'Twike2' [3] mit Barbara Wilms als Fahrerin. Auf dem dritten Platz fuhr das deutsche Team 'e-Wolf' bestehend aus Marco Dannehl, Fabian Krohn, Nico Graf und Ruben Seidel mit ihrem Kleinbus 'Delta 2 Shuttle' [4]. Der Siebensitzer erwies sich als unschlagbar in der Disziplin Gepäckstauraum.