Sie sind hier: HomeFeldebeneBildverarbeitung

EMVA: Young Professional Award 2014 verliehen

Der EMVA Young Professional Award 2014 geht an Jakob Engel, Doktorand in der Computer Vision Group an der Technischen Universität München. Ausgezeichnet wird ein neuartiger Ansatz, der für Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen eine Rolle spielt.

EMVA, Young Professional Award 2014 Bildquelle: © EMVA

Jakob Engel (rechts im Bild) Gewinner des Young Professional Award 2014, und Toni Ventura, Präsident der European Machine Vision Association EMVA.

Jakob Engel (27) hat 2009 seinen Bachelor in Informatik und im Jahr 2011 seinen Master an der TU München abgeschlossen. Die European Machine Vision Association (EMVA) [1] zeichnete nun seinen Semi-Dichte-Ansatz für eine monokulare Kamera als beste Nachwuchsarbeit aus. Dieser neuartige Semi-Dichte Ansatz erlaubt es, aus dem Video einer sich bewegenden, monokularen Kamera deren Bewegung sowie die 3D-Geometrie der Umgebung zu schätzen. Derartige Methoden stellen einen wichtigen Bestandteil von Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen dar und werden zunehmend in der Robotik zur autonomen Navigation von Robotern eingesetzt.

Der EMVA Young Professional Award ist ein jährlich ausgelobter Preis, der die außergewöhnliche und innovative Arbeit Studierender oder Berufseinsteiger in der Bildverarbeitung honoriert. Der Preisträger wurde am 17. Mai im Rahmen der 12. EMVA Business Conference in Wien/Österreich bekanntgegeben.

Die European Machine Vision Association, im Mai 2003 in Barcelona gegründet, hat derzeit etwa 120 Mitglieder aus 22 Nationen. Ihr Ziel ist es, die Entwicklung und den Einsatz von Bildverarbeitungstechnologie zu fördern und die Interessen ihrer Mitglieder zu unterstützen. Zu den Mitgliedern zählen Bildverarbeitungsunternehmen, Forschungseinrichtungen und nationale Verbände der industriellen Bildverarbeitung.