Sie sind hier: HomeFeldebeneAntriebe

Elektromobilität: ABB steigt bei der 'FIA Formel E' ein

Der schweizerische Technologiekonzern ABB engagiert sich im rein elektrischen Motorsport – und zwar als Titelsponsor der neuen 'ABB FIA Formel E Meisterschaft'.

ABB steigt bei FIA Formel E ein Bildquelle: © ABB

Ulrich Spiesshofer (rechts), CEO von ABB, und Alejandro Agag, Gründer und CEO von Formel E, besiegeln die neue Partnerschaft.

Die Formel E gilt seit dem ersten Rennen im September 2014 als Nummer eins im elektrischen internationalen Motorsport. Neben der Rolle als neuer Titelsponsor will ABB auch seine technologische Erfahrung bei der Entwicklung von Elektrifizierungslösungen mit einbringen. Die Formel-E-Rennserie biete eine Wettbewerbsplattform für die Entwicklung und Erprobung von elektromobilitäts-relevanten Elektrifizierungs- und Digitalisierungs-Technologien. Sie trage damit dazu bei, die Konstruktion und Funktionalität elektrischer Fahrzeuge zu verbessern und die Weiterentwicklung der Infrastruktur und damit verbundener digitaler Plattformen zu beschleunigen.

Als Anbieter von Elektromobilitäts-Lösungen deckt ABB das gesamte Spektrum der Ladetechniken für Elektroautos sowie Elektro- und Hybridbusse ab und bietet zudem Lösungen für die Elektrifizierung von Schiffen und Bahnen. ABB stieg bereits 2010 in den Markt für Elektro-Ladestationen ein und hat seither ein rasch wachsendes Netz von weltweit mehr als 6.000 Schnelladestationen installiert.

Die ABB FIA Formel E Meisterschaft ist eine von der FIA veranstaltete Straßenrennserie und die weltweit erste rein elektrische internationale Einsitzer-Rennserie im Motorsport. Die Formel E macht in den bedeutendsten Städten der Welt Station, wie zum Beispiel in New York, Hongkong, Paris oder Zürich. Im vierten Jahr der Rennserie werden 20 Fahrer aus zehn Teams in elf Städten auf fünf Kontinenten um den Titel kämpfen. Das nächste Rennen findet am 13. Januar in Marrakesch statt. Die Rennsaison 2018 endet im Juli.